ENERGIEAUSWEIS

Ist das Haus ein Energiefresser oder ein Energiesparer? Seit dem 1. Juli 2008 müssen alle Eigentümer von
Wohngebäuden Miet- und Kaufinteressenten einen Energieausweis vorlegen.

   
 

Der Energieausweis:  Was Sie wissen müssen

Der Ausweis macht auf den ersten Blick deutlich, ob das Gebäude einen hohen oder niedrigen Energieverbrauch erwarten lässt – ob es im roten oder grünen Bereich steht.

Das ermöglicht Verbrauchern den Vergleich verschiedener Objekte bundesweit.


Was verbraucht denn Ihr Haus?

Auf diese Frage müssen Sie sich einstellen, wenn Sie vermieten oder verkaufen wollen. Die meisten Autofahrer wissen in etwa, wie viel Benzin ihr Fahrzeug verbraucht.


Abhilfe schafft der Energieausweis.

Er soll verlässliche Informationen über den Energiebedarf und die energetische Qualität von Gebäuden enthalten.

Zuverlässige Werte liefert hier allein der Bedarfsausweis:

Hier ermittelt der geprüfte Energieberater den Energiebedarf anhand objektiver technischer Kriterien.

Der günstigere Verbrauchsausweis nimmt meist nur die Heizung- und Warmwasserkosten der letzten drei Jahre zum Maßstab.

Fährt ein Bewohner jeden Winter für viele Wochen in die Sonne und die Wohnung steht leer, verfälscht das ebenso das Ergebnis, wie wenn jemand sein Zuhause über Monate auf 25°C aufheizt.

Die Empfehlung lautet daher auf jeden Fall: den etwas höheren Betrag investieren und z. B. vom Energiefachberater einen Bedarfsausweis anfertigen lassen!



Wenn Sie als Hausbesitzer eine Modernisierung planen, funktioniert der Energieausweis wie eine kostengünstige Erstberatung:

Er erfasst nicht nur die wichtigsten Gebäudedaten und liefert Informationen über den energetischen Zustand, sondern gibt auch konkrete Modernisierungs-empfehlungen, zum Beispiel wo eine nachträgliche Dämmung sinnvoll anzubringen ist und zum Energiesparen beiträgt.

Bei Vermietung, Verpachtung oder Verkauf sind für Wohngebäude, die bis 1965 fertiggestellt worden sind, Energieausweise ab dem 1. Juli 2008 und für jüngere Wohngebäude ab dem 1. Januar 2009 verpflichtend auszustellen bzw. dem Interessenten vorzulegen.

Wer eine Wohnung bzw. ein Haus kaufen, mieten oder pachten möchte, kann mit Hilfe des Energieausweises verschiedene Angebote unkompliziert vergleichen und bekommt eine wichtige Orientierungs- und Entscheidungshilfe an die Hand.

Für Neubauten wurde der Energieausweis übrigens schon 2002 eingeführt.
 




 


DER ENERGIEAUSWEIS IM DETAIL
  INFORMATION ...>